Produkte

 

Mit über 50 Jahren Tiefbau-Erfahrung entwickeln wir kontinuierlich Verfahren und Technologien zur Bewirtschaftung von Kanälen. Unser Anspruch ist es, ökologische und ökonomische Maßstäbe zu setzen. Ressourcenbewusst, um Portemonnaie und Umwelt zu schonen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick zu unseren Produkten im Bereich der Kanalnetzbewirtschaftung.

 

 

Produkt

 

Beschreibung
Ihr Nutzen
+ Kaskadenwehre   
  • Hochvariables Drosselorgan, das im Hauptschluss des
    Kanals angeordnet wird
    .
  • Durch Heben des Wehres wird das Abwasser im Kanal
    zurück gestaut, so dass das im Kanal vorhandene Volumen
    zur Regenwasserspeicherung genutzt werden kann. 
  • Bei Erreichen des vorgegebenen Stauziels wird dieses konstant
    gehalten, da die Weiterleitungsmenge durch eine automatische
    Stauzielregelung kontrolliert und gesteuert werden kann.
  • Nach Abklingen eines Regenereignisses fährt das Wehr
    automatisch nach unten, so dass der Trockenwetterabfluss
    ungehindert abfließen kann. 
  • Während der Trockenwetterperioden ermöglicht das Wehr
    außerdem das automatische Spülen des Kanals, indem es speziell parametrierten Intervallen eine definierte Abwassermenge einstaut
    und durch schnelles Absenken des Wehres in Form einer Spülwelle freigibt.
  • Nutzung des vorhandenen
    Kanalvolumens zu
    Mischwasserbehandlung
  • Schwallspülung des Kanals
    bei Trockenwetter bzw. Einstau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+ Entlastungswehre  
 
  • Ersetzt die feste Schwelle, die in der konventionellen Bauweise angeordnet wird, durch eine bewegliche Wehrplatte. 
  • Hydraulisch angetrieben, kann z.B. in der tiefsten Stellung den
    gesamten Querschnitt des Entlastungskanals
    freigeben. 
  • So können unter Beibehaltung eines konstanten Wasserspiegels
    im Kanalnetz erhebliche Abwassermengen entlastet werden. 
  • In der höchsten Stellung des Wehres wird ein verbesserter
    Hochwasserschutz ggü. konventionellen Entlastungsanlagen
    garantiert. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 100%ige Nutzung des
    Kanalvolumens ohne Verluste
    durch Überfallhöhe
  • Deutlich kürzere Schwellenlänge
  • Konstanter Wasserstand im
    Netz, unabhängig von der
    Entlastungswassermenge
  • Höhere hydraulische Sicherheit
    bei Starkregenereignissen
  • Entlastung im unvollkommenen
    Überfall gegen Hochwasser
  • Hochwasserschutz bis Oberkante
    Gelände möglich
  • Langfristig flexibel, da
    Schwellenhöhe nicht betoniert,
    sondern parametriert wird

 

Drosselaggregate      
 
      
  • Ölhydraulisch angetriebener Schieber in Nennweiten von
    DN 300 bis DN 1000,
    nass aufgestellt und ist wartungsfrei. 
  • Der Querschnitt sollte so groß sein wie der weiterführende
    Kanal. Dies erlaubt die optimale Bewirtschaftung der
    Kanalvolumina durch hoch flexible Weiterleitungsmengen. 
  • Die Querschnittsreduzierung zur Messung der 
    Fließgeschwindigkeit einschließlich der Beruhigungsstrecken
    und der damit verbundenen großen Bauwerke entfällt. 
  • Die Berechnung des Durchflusses erfolgt mittels zwei
    Wasserstandsmessungen und der Durchflussöffnung. 
  • Das Aggregat ist werkskalibriert und nachkalibrierbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Kleine kompakte Bauwerke,
    p
    roblemlos einbaubar unter
    Verkehrsflächen
  • Antrieb und Steuerung bis 40 m
    entfernt im Schaltschrank
  • Ungehinderte Passage von
    Spülwellen an der
    Drosseleinrichtung
  • Keine Verstopfungsgefahr
  • Optimierte Steuerungslogik für
    Trockenwetter- und Einstaubetrieb
  • Kann Spülwellen zur Reinigung
    des unterhalb liegenden
    Kanalnetzes erzeugen
  • Wartungsfreies Aggregat, da
    hydraulisch angetrieben
  • Werkskalibriert und
    n
    achkalibrierbar
  • Parametriebar hinsichtlich
    ereignisorientierter flexibler
    Weiterleitungsmenge,
    Drosselbeginn &Freispülbetrieb
  • Weiterleitungsmenge von 0 l/s
    bis Qmax des weiterführenden Kanals

 

+ Spülaggregate 
  • Spülaggregat wird im Hauptschluss eines Kanals angeordnet
    und ermöglicht selbst mit geringen Trockenwetterabflüssen
    täglich mehrfache Spülungen. 
  • Die Praxis zeigt, dass bei entsprechenden Bedingungen
    Spüllängen bis 1.500 m realisierbar sind. Das Spülaggregat,
    von einem pneumatischen Zylinder angetrieben, öffnet
    in ca. 5 Sekunden vollständig. 
  • Die Nenngröße des Aggregats kann deutlich kleiner sein als
    der zu spülende Kanalquerschnitt. 
  • Der Nachweis der erreichbaren Reinigungsleistung muss
    individuell für den zu reinigenden Kanalabschnitt geführt
    werden (siehe Netzbewirtschaftung). 
  • Je nach Trassenführung und Gefälle kann ein Spülaggregat
    DN 500 einen Stauraumkanal DN 3000 auf mehr als 1000 m
    problemlos reinigen. Was zählt sind viele kleine Wellen, d.h.
    bis zu 12 Wellen pro Tag.
  • Permanent sauberer Kanal
  • Entlastungsfrachten werden
    stark reduziert
  • Vermeidung unangenehmer Geruchsbelästigung
  • Keine Korrosion des
    Schwefelwasserstoffs
  • Überwachbarer und
    dokumentierbarer Betrieb
  • Wartungsfreies Aggregat
  • Im Bestand nachrüstbar