Das Abwasserrohr ist das Herz der Kanalisation. Es leitet das Abwasser vom Ort seiner Entstehung zur Kläranlage, wo es gereinigt und an die Umwelt abgegeben wird. Um stets das richtige Rohr für die richtige Aufgabe auszuwählen und es fachgerecht zu verlegen, gilt es einiges zu beachten. UHRIG stellt Ihnen die wichtigsten Abwasserrohre vor und erklärt, wie die Verlegung abläuft.

Welche Arten von Abwasserrohren gibt es?

Das Abwasserrohr dient als zentraler Bestandteil der Abwasserentsorgung dazu, Schmutz- und Abwasser aus Haushalten, Gewerbe oder der Industrie sowie von der Straße aufzunehmen und es zum Klärwerk zu leiten, wo es gereinigt und anschließend in ein natürliches Gewässer eingeleitet wird. Zu diesem Zweck bilden Abwasserrohre im Rahmen der Kanalisation eine durchgehende Verbindung vom Entstehungsort des Abwassers bis hin zum Endpunkt des Transports, sodass das Abwasser nicht mit der Umwelt, dem Grundwasser oder dem Trinkwasser in Kontakt kommt.

Abwasserrohre lassen sich in zwei verschiedene Kategorien einteilen: die HT- und die KG-Rohre. HT-Rohre („Hochtemperaturrohre“) sind für den Einsatz im Inneren von Gebäuden gedacht. Diese Rohre nehmen gerade produziertes Abwasser auf, das häufig noch eine Temperatur von 60 °C oder mehr besitzt. Daher sind HT-Rohre häufig aus gut wärmebeständigem Polypropylen gefertigt. Um sie auf den ersten Blick erkennen zu können, sind solche HT-Rohre grau eingefärbt.

KG-Rohre („Kanalgrundleitungsrohre“) sind für die Verlegung im Erdreich außerhalb von Gebäuden gedacht, wo das Abwasser bereits einen großen Teil seiner Wärme verloren hat. Sie müssen daher nicht mehr hitzebeständig sein, dafür aber mechanischen Belastungen widerstehen können. Meist wird daher PVC als Material verwendet. Je nachdem, mit welcher Belastung zu rechnen ist, gibt es KG-Rohre in zwei verschiedenen Ausführungen: Das normale, orange-rote KG-Rohr ist für geringere Belastungen gedacht, während das grün gefärbte KG-2000-Rohr z. B. unter Fahrbahnen verlegt wird, wo durch vorüberfahrende Autos ein höherer Druck auf dem Rohr lastet. Alternativ können KG-Rohre auch als Steinzeug gefertigt sein, welches besonders widerstandsfähig ist und sich ebenfalls für Flächen mit großer Belastung eignet.

Daneben gibt es auch Abwasserrohre aus anderen Kunststoffen, aus Beton, Zement oder Stahl, die teilweise im Gebäudeinneren, teilweise im Außenbereich verlegt werden und unterschiedliche Vor- und Nachteile wie hohe Flexibilität oder eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Chemikalien aufweisen.

 

Wie wird ein Abwasserrohr verlegt?

Auch beim Verlegen eines Abwasserrohrs, insbesondere im Außenbereich, ist einiges zu beachten. So muss das Rohr mindestens 80 Zentimeter tief unter der Oberfläche liegen. Befindet es sich unter einer Fahrbahn, ist sogar eine Mindesttiefe von 150 Zentimetern vorgegeben. Dafür hebt die Kanalbaufirma einen entsprechend tiefen und breiten Graben aus, der zunächst einige Zentimeter hoch mit Sand aufgefüllt wird. So ist sichergestellt, dass das Abwasserrohr vor Schäden durch Steine und grobes Material geschützt ist.

Um zu verhindern, dass sich im späteren Einsatz Feststoffe aus dem Abwasser im Rohr ablagern und dieses im Laufe der Zeit verstopft, muss das Abwasserrohr zudem mit einem leichten Gefälle von etwa ein bis zwei Grad verlegt werden, was bereits beim Ausheben des Grabens zu bedenken ist. Nach dem Verlegen wird noch einmal Sand zum Schutz des Abwasserrohrs aufgebracht und anschließend der restliche Graben mit Erde wieder aufgefüllt. Ein Verdichter (Rüttelplatte) verfestigt die Erde wieder. Darüber kann schließlich eine normale Deckschicht, zum Beispiel aus Asphalt oder Pflastersteinen, gelegt werden.

Um später zum Zweck von Wartungs- und Reinigungsarbeiten jederzeit Zugang zum Abwasserrohr zu ermöglichen, erfolgt in regelmäßigen Abständen der Einbau eines Abwasserschachtes. Dieser wird unter anderem dort errichtet, wo das Rohr eine Richtungsänderung vornimmt, wo mehrere Rohre zusammengeführt werden oder eines aufgeteilt wird. Dies vereinfacht im Falle von Problemen die Durchführung notwendiger Reparaturen am Abwasserrohr.

Sie haben vor, einen Abwasserkanal zu errichten oder zu sanieren? Dann treten Sie mit uns in Kontakt! Als anerkannter Experte im Bereich der Abwasserentsorgung steht Ihnen UHRIG gern bei Ihrem Projekt zur Seite!

Ihr Ansprechpartner

Stephan von Bothmer
Leitung Geschäftsbereich
+49 7704 / 806 48
Gute Gründe für Uhrig
Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Nachhaltiges und achtsames Handeln ist für uns keine Floskel. Wir machen Gewässer wieder sauber und sorgen dafür, dass unser Grundwasser immer sauber bleibt.

Erfahrung & Know-how

Mit über 55 Jahren Erfahrung im Tiefbau und Kanalbau, wissen wir, worauf es bei unseren von Anfang bis Ende durchdachten Komplettlösungen ankommt, damit wir ein betriebsbereites Projekt übergeben können.

Innovation & Engagement

Es gibt stets eine Stellschraube, die wir bei unseren Produkten noch besser machen könnten. Wir tüfteln daher beständig an Neuerungen und Verbesserungen.

Sie haben Interesse, eine Idee mit uns zu verwirklichen?