Als Gestehungskosten werden die Kosten bezeichnet, die für die Herstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung anfallen, darunter auch Strom oder Heizwärme. Beim Heizen kommt ihnen eine besondere Bedeutung zu, denn sie bestimmen, ob eine Heizung wirtschaftlich ist. Bei UHRIG erfahren Sie mehr über Gestehungskosten und darüber, warum das Heizen mit Abwasserwärme so günstig ist.

Wärmegestehungskosten berechnen

Beim Heizen lässt sich aus den Gestehungskosten der Heizwärme herleiten, ob eine Heizung wirtschaftlich ist. Errechnet werden die Gestehungskosten der produzierten Heizwärme dabei aus:

  • den Anschaffungskosten der Heizungsanlage, verteilt auf die gesamte Nutzungsdauer
  • den jährlichen Betriebskosten
  • den Kosten für den Energieträger, bspw. Heizöl, Erdgas oder Fernwärme

Errechnet wird der Preis, zu dem die Heizung eine Kilowattstunde Heizwärme produziert. Daraus ergibt sich zum Beispiel, dass eine Heizung trotz eines vergleichsweise hohen Anschaffungspreises wirtschaftlicher sein kann als eine, die zunächst günstiger erscheint, wenn dafür die Betriebskosten sowie die Kosten für den eingesetzten Energieträger niedriger sind.

Generell sind die Wärmegestehungskosten umso niedriger, je größer die erzeugte Wärmemenge ist. Denn größere Anlagen besitzen, bezogen auf ein kWh produzierter Wärme, geringere Anschaffungs- und Betriebskosten als kleinere Anlagen desselben Typs. Außerdem können sie den eingesetzten Energieträger in der Regel mit größerer Effizienz verwerten.

 

Wärmegestehungskosten von Abwasserwärmepumpen

Ein Beispiel für Wärmeerzeuger mit besonders niedrigen Gestehungskosten sind Wärmepumpen. Denn diese sind günstig im Betrieb und greifen auf eine in der Umgebung vorhandene, kostenlose Wärmequelle zu. So entstehen keine zusätzlichen Kosten für einen Energieträger, wie das etwa bei einer Erdgasheizung der Fall ist.

Besonders gering sind die Gestehungskosten für Wärme dementsprechend, wenn große Wärmepumpenanlagen über ein Fernwärmenetz zahlreiche Verbraucher mit günstiger Wärme versorgen. Vor allem das Abwasser ist eine ertragreiche Wärmequelle, da es das ganze Jahr über warm und zudem in großer Menge genau dort vorhanden ist, wo auch die Wärme benötigt wird. Zudem wird Abwasser in der Kanalisation ständig kostenlos erneuert. Die Nutzung der Abwasserwärme ermöglicht es, ansonsten ungenutzte Abwärme sinnvoll zu verwenden, anstatt neue Energieträger zu verbrauchen. Es wird dabei außerdem kein neues CO2 freigesetzt – zumindest dann, wenn für den Betrieb der Wärmepumpe ausschließlich Ökostrom zum Einsatz kommt. Die Wärmegestehungskosten von Abwasserwärme sind, je nach den Gegebenheiten vor Ort, bei ca. 7 ct/kWh zu verorten.

Sie sind an den Möglichkeiten interessiert, welche die Nutzung der Abwasserwärme bietet? Dann kontaktieren Sie uns! Wir von UHRIG sind als Experten auf dem Gebiet „Energie aus Abwasser“ international anerkannt und stehen Ihnen gern bei der Umsetzung Ihres Vorhabens zur Seite. Abwasserwärme ist ein Energieträger der Zukunft, mit dem sich sowohl ein Gebäude heizen als auch kühlen lässt.

Ihr Ansprechpartner

Stephan von Bothmer
Leitung Geschäftsbereich
+49 7704 / 806 48
Gute Gründe für Uhrig
Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Nachhaltiges und achtsames Handeln ist für uns keine Floskel. Wir machen Gewässer wieder sauber und sorgen dafür, dass unser Grundwasser immer sauber bleibt.

Erfahrung & Know-how

Mit über 55 Jahren Erfahrung im Tiefbau und Kanalbau, wissen wir, worauf es bei unseren von Anfang bis Ende durchdachten Komplettlösungen ankommt, damit wir ein betriebsbereites Projekt übergeben können.

Innovation & Engagement

Es gibt stets eine Stellschraube, die wir bei unseren Produkten noch besser machen könnten. Wir tüfteln daher beständig an Neuerungen und Verbesserungen.

Sie haben Interesse, eine Idee mit uns zu verwirklichen?