Zur Befriedigung täglicher Bedürfnisse sowie dem Betrieb nahezu aller modernen Gerätschaften benötigen wir Rohstoffe und Energie, etwa Strom, Wärme, Gas und Wasser. All diese Dinge erhalten wir für gewöhnlich aus der Infrastruktur des jeweiligen Versorgungsnetzes über Kabel und Leitungen. Den Verbindungspunkt zwischen diesen Netzen und unserem privaten Haushalt stellt der Hausanschluss dar. Erfahren Sie bei UHRIG mehr zu den verschiedenen Anschlüssen.

Wie wird ein Hausanschluss verlegt?

Um ein Haus über den Hausanschluss an die Versorgungsnetze anzuschließen, sind verschiedene Voraussetzungen vonnöten. Zum einen müssen Bauunternehmen die baulichen Gegebenheiten des Gebäudes überprüfen. Hierzu benötigen sie für gewöhnlich den Lageplan des Gebiets, indem der Verlauf der Leitungen eingezeichnet ist, sowie die Grundrisse des Hauses, vorrangig die des Kellers und Erdgeschosses. Schließlich kommt es zunächst zu den notwendigen Tiefbauarbeiten, um Kabel oder Leitungen von der Hauptleitung zum Gebäude zu führen, und im Anschluss zu den nötigen Mauerdurchbrüchen, um die Verbindungen in das Haus zu legen.

Die Verlegung eines Hausanschlusses kann je nach baulichem Aufwand einige Tage dauern. Vorab müssen selbstverständlich die zuständigen Ämter informiert und die erforderlichen Genehmigungen eingeholt werden.

 

Welche Hausanschlüsse sind für modernes Wohnen notwendig?

Wie bereits erwähnt gibt es verschiedene Versorgungsnetze, die Haushalte bzw. (Wohn-)Quartiere mit unterschiedlichen Energieträgern bzw. Rohstoffen versorgen. Zu den wohl wichtigsten Hausanschlüssen zählen jene für Strom, Wasser und Abwasser. Ohne Elektrizität ist modernes Leben heutzutage nicht mehr denkbar und auch fließend Wasser zum Kochen, zur Körperpflege und zur Reinigung von Wohnraum, Kleidung, usw. sichert ein Grundbedürfnis der Menschheit ab. Nach der Nutzung muss der Abtransport des  verbrauchten Wassers selbstverständlich reibungslos funktionieren, damit das verschmutzte Abwasser in Kläranlagen aufbereitet und schließlich wieder in den natürlichen Wasserkreislauf eingebracht werden kann.

Ein weiterer wichtiger Anschluss für moderne Gebäude ist der Gasanschluss für das Heizsystem, in einigen Fällen auch noch für den Herd. Etwa die Hälfte aller deutschen Haushalte heizen mit Gas (Stand 2019). Nutzt Ihr Haus eine anderes Heizsysstem (z. B. Wärme aus Abwasser), benötigen Sie womöglich keinen Hausanschluss mehr für Gas. Vor allem Neubauten setzen heute auf nachhaltige Heizoptionen wie beispielsweise Solarthermie oder die Wärmepumpen-Technologie. Auch der Aufbau von Wärmenetzen – selbstverständlich in einer modernen Form (z. B. als „kalte Nahwärme) – erlebt eine Renaissance.

Weitere geläufige Anschlüsse sind jene für die Internetnutzung, Kabelfernsehen sowie Telefon. Gerade ersterer zählt in unserer modernen Gesellschaft immer mehr zu den essentiellen Verbindungen, während der Hausanschluss an das Telefonnetz aufgrund der Verbreitung von Mobiltelefonen immer vernachlässigbarer wird.

 

Die Hausanschlüsse für Wasser und Abwasser als wichtigster Kreislauf

Mehr noch als Strom ist Wasser das wichtigste Gut moderner Zivilisationen. Bereits lange vor der Nutzbarmachung der Elektrizität war die Wasserversorgung sowie die Abwasserausleitung Voraussetzung für das Entstehen von modernen menschlichen Siedlungen. Dies hat sich bis heute nicht geändert: So gibt es zwar in einem bestimmten Maßstab Substitutionen oder Alternativen für den Stromanschluss – zum Beispiel mit einer eigenen PV-Anlage auf dem Dach. Über einen längeren Zeitraum auf fließendes Wasser (mit der anschließenden Entsorgung von diesem) zu verzichten ist jedoch nicht möglich.

Folglich werden an die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie die Behandlung von Roh- oder verbrauchtem Wasser höchste Ansprüche gestellt. Dies betrifft nicht nur die Planung und den Bau von Trinkwasseraufbereitungsanlagen und Klärwerken, sondern ebenfalls die Errichtung bzw. den Ausbau des Leitungsnetzes und der Kanalisation. Nur, wenn hier Ver- und Entsorgung optimal ineinander greifen, sind die notwendigen Wechselwirkungen zwischen Trinkwasserversorgung und Gewässerschutz durch Abwasserklärung realisierbar.

Planen Sie einen zukünftigen Ausbau eines Leitungs- oder Kanalnetzes, so steht UHRIG Ihnen gern zur Seite. Als international anerkanntes Unternehmen für Tief- und Kanalbau unterstützen wir Sie mit jahrzehntelanger Erfahrung und innovativer Technik bei Ihrem Projekt. Gern übernehmen wir für Sie auch die Planung für ein Nahwärmenetz, das auf die Rückgewinnung von Energie aus Abwasser setzt. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf, entweder telefonisch, per Mail oder online.

Ihr Ansprechpartner

Stephan von Bothmer
Leitung Geschäftsbereich
+49 7704 / 806 48
Gute Gründe für Uhrig
Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Nachhaltiges und achtsames Handeln ist für uns keine Floskel. Wir machen Gewässer wieder sauber und sorgen dafür, dass unser Grundwasser immer sauber bleibt.

Erfahrung & Know-how

Mit über 55 Jahren Erfahrung im Tiefbau und Kanalbau, wissen wir, worauf es bei unseren von Anfang bis Ende durchdachten Komplettlösungen ankommt, damit wir ein betriebsbereites Projekt übergeben können.

Innovation & Engagement

Es gibt stets eine Stellschraube, die wir bei unseren Produkten noch besser machen könnten. Wir tüfteln daher beständig an Neuerungen und Verbesserungen.

Sie haben Interesse, eine Idee mit uns zu verwirklichen?