Die Wärmeversorgung umfasst die Belieferung von Haushalten, Gewerbe und Industrie entweder mit Nah- oder Fernwärme bzw. mit Gas, Kohle, Holzpellets oder Öl zur Wärmeproduktion vor Ort. Bei UHRIG erfahren Sie, wie eine nachhaltige Wärmeversorgung über ein Nahwärme- oder Fernwärmenetz dazu beitragen kann, die Energieeffizienz beim Heizen und der Warmwasserbereitung zu steigern und das Klima zu schützen.

Wärmeversorgung auf fossiler Grundlage birgt viele Gefahren

Die Wärmeversorgung sorgt dafür, dass Wärme (oder ein Energieträger zur Produktion von Wärme) von ihrem Entstehungsort zum Verbraucher gelangt. Klassischerweise bedeutet dies, dass Wärme z. B. in einem Heizkraftwerk produziert, über ein Fernwärmenetz zum Verbraucher transportiert und von diesem aus dem Fernwärmenetz bezogen wird. Bisher kommen dabei in erster Linie fossile Energieträger zum Einsatz. Insbesondere wird in Gas-Heizkraftwerken Erdgas verstromt und die dabei anfallende Abwärme über Fernwärmenetze zur Wärmeversorgung angeschlossener Verbraucher genutzt. Außerdem gehört auch das Gasnetz, über das Erdgas zum Betrieb von Gasheizungen an Verbraucher gelangt, zur Wärmeversorgung.

Daraus, dass die Wärmeversorgung bisher vor allem auf fossilen Energieträgern beruht, ergeben sich zahlreiche Nachteile: So sind fossile Energieträger besonders klimaschädlich, denn bei ihrer Verbrennung setzen sie das Treibhausgas CO2 frei und forcieren so den menschengemachten Klimawandel. Darüber hinaus ist auch der Abbau dieser Energieträger mit Schäden an der Umwelt verbunden. Zudem verfügt Deutschland über keine großen, eigenen Erdgasvorkommen, sondern muss das Gas aus dem Ausland, vielfach aus politisch instabilen Weltregionen, importieren. Das schafft Abhängigkeiten in der Wärmeversorgung. Zu guter Letzt sind Erdgas und andere fossile Rohstoffe auch nicht erneuerbar. Sie werden früher oder später zur Neige gehen, was ihren Austausch durch nachhaltigere Energiequellen zwingend notwendig macht.

 

Wärmeversorgung nachhaltig gestalten

In Zukunft werden daher bei der Wärmeversorgung neue und innovative Lösungen eine viel größere Rolle spielen. Wichtig sind dabei vor allem die Nahwärmenetze, die Wärme von einem zentralen Erzeuger an eine Vielzahl von Abnehmern in der näheren Umgebung transportieren. Werden diese Nahwärmenetze mit Wärme aus nachhaltiger Produktion, bspw. erneuerbarer Wärme aus einem Biomasse-Blockheizkraftwerk (BHKW), betrieben, dann ermöglicht dies eine besonders nachhaltige und klimafreundliche Wärmeversorgung.

Eine andere Möglichkeit der nachhaltigen Wärmeversorgung ist der Einsatz von Wärmepumpen. Sie sind quasi eine Schlüsseltechnologie bei der Transformation des Energiesektors und damit wichtig für die Energiewende und Wärmewende.

Eine Wärmepumpe greift auf eine Wärmequelle in ihrer Umgebung zu, bspw. auf die Erdwärme oder die Grundwasserwärme, und entzieht dieser einen Teil ihrer Wärmeenergie. Anschließend bereitet die Wärmepumpe die aufgenommene Wärme auf und leitet sie in das Wärmenetz ein, welches die Wärme an die angeschlossenen Verbraucher verteilt.

Um auf diese Weise einen möglichst großen Teil des gesamten Wärmebedarfs zu decken, ist es notwendig, auch auf ungewöhnliche oder bislang übersehene Energiequellen zuzugreifen. Eine solche Energiequelle mit besonders großem Potential ist die Abwasserwärme, die sozusagen als „Abfallprodukt“ menschlichen Lebens anfällt. Mithilfe von Abwasserwärmetauschern und Abwasserwärmepumpen wird diese wertvolle Energiequelle erschlossen und nutzbar gemacht. Durch die leichte Erreichbarkeit der Abwasserrohre in der Kanalisation und ihre räumliche Nähe zu den Verbrauchern, lassen sich dabei Kosten sparen und Transportverluste minimieren. Pilotprojekte wie z. B. das der Stadt Waiblingen in Baden-Württemberg, die bereits seit 1986 Abwasserwärme für die Wärmeversorgung zahlreicher öffentlicher Gebäude nutzt, können die Leistungsfähigkeit dieser Energiequelle bezeugen. Tatsächlich legen Studien nahe, dass bei einem konsequenten Ausbau der Energie aus Abwasser diese in Deutschland rund 14 Prozent des Gesamtwärmebedarfs decken könnte.

Sie interessieren sich für das Potential einer modernen und nachhaltigen Wärmeversorgung? Dann kontaktieren Sie uns! Wir von UHRIG sind anerkannte Experten im Bereich „Energie aus Abwasser“ und stehen Ihnen gern bei der Umsetzung Ihres Vorhabens zur Seite.

Ihr Ansprechpartner

Stephan von Bothmer
Leitung Geschäftsbereich
+49 7704 / 806 48
Gute Gründe für Uhrig
Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Nachhaltiges und achtsames Handeln ist für uns keine Floskel. Wir machen Gewässer wieder sauber und sorgen dafür, dass unser Grundwasser immer sauber bleibt.

Erfahrung & Know-how

Mit über 55 Jahren Erfahrung im Tiefbau und Kanalbau, wissen wir, worauf es bei unseren von Anfang bis Ende durchdachten Komplettlösungen ankommt, damit wir ein betriebsbereites Projekt übergeben können.

Innovation & Engagement

Es gibt stets eine Stellschraube, die wir bei unseren Produkten noch besser machen könnten. Wir tüfteln daher beständig an Neuerungen und Verbesserungen.

Sie haben Interesse, eine Idee mit uns zu verwirklichen?