Als Stadtentwicklung werden die gezielte Planung einer Stadt und deren Aus-, Um- und Weiterbau bezeichnet. Damit steht die Stadtentwicklung im Gegensatz zum Stadtwachstum früherer Zeiten, das organisch und ohne gezielte Planung stattfand. Bei UHRIG erfahren Sie, welche Faktoren die moderne Stadtentwicklung beeinflussen und welche Rolle die Energieversorgung dabei spielt.

Der Stadtentwicklungsplan gibt die Richtung vor

Die Entwicklung moderner Städte folgt in der Regel einer bestimmten Zielsetzung, die als Stadtentwicklungsplan, Stadtentwicklungskonzept oder ähnliches bezeichnet wird. Ein solcher Plan wird meist mit einem kurzen, aussagekräftigen Namen wie etwa „autofreie Stadt“, „resiliente Stadt“ oder „15-Minuten-Stadt“ versehen und gibt die Richtung der Stadtentwicklung vor. Der Bau neuer Quartiere, Veränderungen an vorhandenen Straßenzügen und ähnliches sollen im Einklang mit dem Stadtentwicklungsplan stehen und dazu beitragen, dessen Ziele umsetzen.

Verbreitet sind Stadtentwicklungspläne zur nachhaltigen Gestaltung von Städten. Sie stellen häufig die Bewältigung ökologischer Herausforderungen in den Fokus oder haben das Ziel, dass die Stadt auch in Zukunft ein lebenswerter Ort für alle Bewohner sein soll. In Deutschland sollen sich die Städte entsprechend der nationalen Stadtentwicklungspolitik so entwickeln, dass sie die Herausforderungen des Klimawandels und gesellschaftlicher Veränderungen meistern können.

 

Neue Leipzig-Charta: Rahmenbedingungen der europäischen Stadtentwicklung

Auf europäischer Ebene sind in der Neuen Leipzig-Charta die drei Dimensionen der Stadtentwicklung vereinbart. Städte sollen demnach gerecht, grün und produktiv sein.

  • Gerecht bedeutet, dass die Stadt inklusiv gestaltet ist und allen Bewohnern Chancengleichheit und einen Zugang zu sozialer Infrastruktur Dazu gehört unter anderem der Zugang zu Bildungseinrichtungen, Gesundheitsversorgung, Freizeit-, Kultur- und Sportaktivitäten sowie Einkaufsmöglichkeiten.
  • Grün bedeutet, dass die Stadt die Umwelt und das Klima schützen soll. Dazu gehören zum Beispiel das Vorhandensein von Grünflächen und Parks, die Verfügbarkeit von Radwegen und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie auch eine nachhaltige Energieversorgung.
  • Produktiv bedeutet, dass die Stadt eine nachhaltige Wirtschaft besitzt, die eine solche Stadtentwicklung dauerhaft möglich macht. Dazu zählt zum Beispiel eine Durchmischung von Vierteln, so dass diese gleichzeitig Wohnraum, Büros und Geschäfte bieten.

Bei alldem ist es wichtig, dass die unterschiedlichen Interessen der Bürger abgewogen werden. Die Bewohner einer Stadt sollten daher an Entscheidungsprozessen beteiligt und Entscheidungen immer entsprechend den örtlichen Gegebenheiten gefällt werden.

 

Energieversorgung als Teil einer nachhaltigen Stadtentwicklung

Wie bereits erwähnt, spielt auch die Energieversorgung eine wichtige Rolle bei einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Denn eine Stadt kann nur dann wirklich umwelt- und klimafreundlich und somit „grün“ sein, wenn sie eine nachhaltige Strom- und Wärmeproduktion ermöglicht. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet unter anderem die Erschließung bisher ungenutzter Energiequellen, wie zum Beispiel der Abwasserwärme.

Die Abwasserwärme lässt sich mit geringem Aufwand nutzbar machen, indem direkt bei der Errichtung einer Kanalisation oder bei deren Sanierung Abwasserwärmetauscher in das Kanalrohr integriert werden. Über diese wird dem Abwasser ein Teil seiner Wärme entzogen und einer Wärmepumpe zugeführt, die damit eine angeschlossene Heizungsanlage oder ein Fernwärmenetz versorgt. Der Energiebedarf für die Wärmeversorgung sinkt dadurch deutlich, denn es wird lediglich die bereits im Abwasser vorhandene Abwärme anderer Prozesse genutzt. Wird die Wärmepumpe zudem mit Ökostrom betrieben, ist die bereitgestellte Wärme praktisch klimaneutral.

Sie planen die Errichtung oder Sanierung einer Kanalisation? Oder Sie wollen die kostenlos verfügbare Abwasserwärme sinnvoll nutzen und damit zum Klimaschutz beitragen? Dann kontaktieren Sie uns! Wir von UHRIG sind international als Experten im Bereich „Energie aus Abwasser“ anerkannt und freuen uns, Ihr Projekt für Sie zu realisieren.

Ihr Ansprechpartner

Stephan von Bothmer
Leitung Geschäftsbereich
+49 7704 / 806 48
Gute Gründe für Uhrig
Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Nachhaltiges und achtsames Handeln ist für uns keine Floskel. Wir machen Gewässer wieder sauber und sorgen dafür, dass unser Grundwasser immer sauber bleibt.

Erfahrung & Know-how

Mit über 55 Jahren Erfahrung im Tiefbau und Kanalbau, wissen wir, worauf es bei unseren von Anfang bis Ende durchdachten Komplettlösungen ankommt, damit wir ein betriebsbereites Projekt übergeben können.

Innovation & Engagement

Es gibt stets eine Stellschraube, die wir bei unseren Produkten noch besser machen könnten. Wir tüfteln daher beständig an Neuerungen und Verbesserungen.

Sie haben Interesse, eine Idee mit uns zu verwirklichen?