Als Wurzeleinwuchs wird in der Wasser- und Abwasserwirtschaft das Eindringen von Wurzelwerk in Rohre und Kanäle bezeichnet. Gerade in der Kanalisation finden diese pflanzlichen Bestandteile ideale Bedingungen für ihre Ausbreitung vor, namentlich Wärme, Feuchtigkeit und Nährstoffe. Dabei kann fortschreitender Wuchs jedoch zu schweren Beschädigungen führen, die die Integrität der Infrastruktur gefährden. Erfahren Sie bei UHRIG was bei Wurzeleinwuchs passiert und wie man ihm beikommt.

Was geschieht bei Wurzeleinwuchs?

Wachsende Wurzeln orientieren sich bei ihrer Ausbreitung immer am geringsten Widerstand. Ferner „suchen“ sie ebenfalls nach Wasser und Nährstoffen. Bietet das Erdreich unzureichende Bedingungen, liegen jedoch zugängliche Wasser- oder Abwasserleitungen in der Nähe, so werden diese als geeignetes Biom favorisiert. Wurzelhauben stellen dabei keine starren Bohrer, sondern vielmehr weiche und formbare Geflechte dar, die Risse, Spalten und Porösitäten geschickt ausnutzen.

Besonders anfällig für Wurzeleinwuchs sind alte Abwasserrohre, die viele Steckverbindungen aufweisen, denn diese bieten einfache Eingangspunkte für Wurzelwerk. Auch das Material spielt eine wichtige Rolle. So werden Abwasserkanäle aus Ton, Ziegel oder Beton über die Jahre porös oder rissig, was es Wurzeln ebenfalls vereinfacht, in sie einzudringen. Hingegen kommt Wurzeleinwuchs bei langen Rohren mit geschweißten Verbindungen, wie es häufig in der Trinkwasserversorgung der Fall ist, so gut wie gar nicht vor. Weiterhin entscheidend sind auch die Verlegungstiefe der Kanäle sowie die Pflanzenart. Oberflächennahe Rohre bergen selbstverständlich ein höheres Risiko für Wurzeleinwuchs, ebenso geht von schnell wachsenden, tiefwurzelnden Bäumen eine größere Gefahr aus.

Wurzeleinwuchs gefährdet oder zerstört im schlimmsten Fall die Integrität der Infrastruktur Kanalisation. Schon bei beginnendem oder kurz andauerndem Wuchs können Abflusshindernisse auftreten, die den Durchfluss des Abwassers erschweren oder zu einer vollständigen Verstopfung durch sich an den Wurzeln anlagernde andere Fremdstoffe führen können. Zudem beschädigt in die Abwasserrohre eindringendes Pflanzenmaterial die Außenwände dieser, was zu Undichtigkeiten bis hin zu einem vollständigen Bruch führt. Folge hiervon ist nicht nur ein Problem bei der korrekten Ausleitung von Abwasser, die zu eventuellen Rückstauen auf Straßen oder in Kellern und Gebäuden führt, sondern ebenfalls die Verschmutzung von Böden und dem Grundwasser.

 

Vermeidung und Beseitigung von Wurzeleinwuchs

Um bestehenden Wurzeleinwuchs zu beseitigen, existieren zwei Verfahren. Zum einen lässt sich Pflanzenmaterial auf chemischem Wege mittels Herbiziden aus Abwasserkanälen entfernen. Dies ist jedoch in Deutschland aufgrund verschiedener Verordnungen (meist im Hinblick auf den Umweltschutz) nicht zugelassen. Bei uns erfolgt die Entfernung von Wurzelwerk aus Leitungen in jedem Fall mechanisch. Manuelle Verfahren beinhalten den Einsatz von Messern, Spaten oder Meißeln. Meist sind die Rohre jedoch schwer zugänglich, daher finden in der Regel Maschinen – z.B. Kanalroboter – Verwendung, die mit Werkzeugen wie Fräsen oder Kettenschleudern ausgestattet sind. Die mechanische Beseitigung von Wurzeleinwuchs regt allerdings nur dessen erneutes Wachstum an, weswegen sie nur als temporäre Lösung angesehen werden kann. Dauerhaft lässt sich das Problem allein über eine umfangreiche Sanierung entfernen.

Damit es erst gar nicht zu Wurzeleinwuchs, Schäden und damit verbundenen Kosten kommt, müssen bzw. sollten im Kanalbau Vorbeugungsmaßnahmen getroffen werden. Als Material für die Abwasserrohre eignet sich Kunststoff am besten, denn dieser ist langlebig, dicht und nachhaltig. Auch durch Bodenvorbereitungen lässt sich Wurzeleinwuchs einschränken. Wurzeln bevorzugen eine feuchte, sauerstoffreiche und leicht zu durchdringende Umgebung. Werden für die Abwasserkanäle porenarme Verfüllmaterialien verwendet sowie der Boden um die Rohre belüftet, nehmen Pflanzen die Kanalisation nicht mehr als optimalen „Siedlungsgrund“ wahr und wachsen nicht ein. Alternativ können auch separate Wurzelgräben um die Kanäle angelegt werden.

Müssen Sie demnächst oder generell regelmäßig Abwasseranlagen warten und sanieren, dann wenden Sie sich einfach an UHRIG! Als international anerkannter Experte für Tiefbau im Allgemeinen und Abwassersysteme im Besonderen stehen wir Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Gute Gründe für Uhrig
Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Nachhaltiges und achtsames Handeln ist für uns keine Floskel. Wir machen Gewässer wieder sauber und sorgen dafür, dass unser Grundwasser immer sauber bleibt.

Erfahrung & Know-how

Mit über 55 Jahren Erfahrung im Tiefbau und Kanalbau, wissen wir, worauf es bei unseren von Anfang bis Ende durchdachten Komplettlösungen ankommt, damit wir ein betriebsbereites Projekt übergeben können.

Innovation & Engagement

Es gibt stets eine Stellschraube, die wir bei unseren Produkten noch besser machen könnten. Wir tüfteln daher beständig an Neuerungen und Verbesserungen.

Sie haben Interesse, eine Idee mit uns zu verwirklichen?