Die Abwasserrohre in Deutschland sind oft schon mehrere Jahrzehnte alt und nicht immer im besten Zustand. Werden an ihnen größere Schäden entdeckt, dann stellt eine Kanalrenovierung die Funktionsfähigkeit des Kanalrohrs wieder her. UHRIG erklärt, wie eine solche Instandhaltungsmaßnahme üblicherweise abläuft.

Wann ist eine Kanalrenovierung notwendig?

In der Regel erfolgt eine regelmäßige Kontrolle der Kanalrohre, um eventuelle Schäden frühzeitig entdecken und beheben zu können. Normalerweise kommen bei einer solchen Wartung kleine Kamerafahrzeuge zum Einsatz, die durch das Kanalrohr fahren und einen direkten Blick auf dessen Zustand ermöglichen. Der Fachjargon bezeichnet diese Maßnahme gerne auch als „Kanal-TV“.

Werden bei einer solchen Wartung Schäden festgestellt, dann legt der Kanalsanierungsberater die passende Sanierungsmaßnahme fest. Örtlich begrenzte Schäden wie kleinere Risse oder auch ein Wurzeleinwuchs an einer Muffe lassen sich einfach beheben. Bei Schäden, die einen größeren Teil des Kanalrohrs umfassen, ist hingegen eine Kanalrenovierung nötig. Heute erfolgt diese meist in geschlossener Bauweise, also ohne Ausheben einer Baugrube und somit ohne tiefe Eingriffe in den Straßenverkehr und den Alltag der Anwohner.

 

Wie läuft eine Kanalrenovierung ab?

Vor Beginn der Kanalrenovierung wird das Kanalrohr abgesperrt, so dass kein weiteres Abwasser hineinfließen kann. Anschließend erfolgen eine Reinigung und Beseitigung von vorhandenen Fremdkörpern, wie z. B. eingewachsene Wurzeln.

Bei den eigentlichen Reparatur- oder Renovierungsarbeiten kommen heute üblicherweise Inliner- bzw. Schlauchlining-Verfahren zum Einsatz. Dabei wird bei kleineren Schäden ein in Kunstharz getränkter Kunststoffschlauch mithilfe eines ferngesteuerten Packers an die betroffene Stelle gefahren. Dort wird er mit Druckluft aufgeblasen und mit der Innenwand des Rohres verpresst. Das Kunstharz härtet anschließend von allein oder unter dem Einfluss von UV-Licht, heißem Wasser oder Dampf aus, so dass es später keine chemischen Reaktionen mehr mit seiner Umwelt eingeht. Betreffen die Schäden einen größeren Abschnitt des Rohres, kann der Kunststoffschlauch auch mit einer Seilwinde zwischen zwei Kanalschächten ausgebracht und anschließend aufgeblasen, verpresst und ausgehärtet werden.

Die einzige Voraussetzung für eine Renovierung im Inliner- bzw. Schlauchlining-Verfahren ist, dass das Kanalrohr einen Durchmesser von mindestens zehn Zentimetern aufweist. Denn die eingezogene Kunststoffschicht ist zwar dünn, der Durchmesser des Rohres wird aber dennoch leicht verringert.

Je nach Art der Beschädigung empfiehlt es sich, ein Kanalrohr zusätzlich mit einer oder mehreren der patentierten UHRIG Quick-Lock-Manschetten zu stabilisieren und somit die Statik schwer beschädigter Rohre wiederherzustellen. Ein automatischer Versetzpacker bringt die Edelstahl-Manschetten mit Gummidichtung an die beschädigte Stelle und verspresst sie hydraulisch. Anschließend kann nun im Inliner-Verfahren der komplette Rohrabschnitt mit einer Kunststoffschicht überzogen werden, so dass eine dichte und glatte Oberfläche entsteht.

 

Kanalrenovierung und Abwasserwärmenutzung verbinden

Oft besteht die Möglichkeit, bei einer Kanalrenovierung das Notwendige mit dem Nützlichen zu verbinden. Denn was Vielen nicht bekannt ist: In der Kanalisation liegen große Mengen Energie verborgen! Mit einer ganzjährig hohen Temperatur von etwa 10 bis 20 °C ist Abwasser die ideale Wärmequelle für Wärmepumpen, die Heizungen oder ganze Wärmenetze versorgen. Zur Nutzung der Abwasserwärme muss lediglich ein Abwasserwärmetauscher wie der UHRIG-Therm-Liner im Kanalrohr installiert werden, was oftmals auch im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen wie einer Kanalrenovierung möglich ist. Mit geringem Aufwand lässt sich so ein großer Beitrag zur klimaneutralen Energieversorgung leisten.

Sie suchen einen Partner für die Wartung eines Kanalsystems und ggf. Kanalrenovierungs- und -Sanierungsaufgaben? Dann sind wir genau die Richtigen für Sie! Mit vielen Jahrzehnten Erfahrung im Bereich der Abwasser- und Regenwassersysteme unterstützt Sie UHRIG gern!

Gute Gründe für Uhrig
Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Nachhaltiges und achtsames Handeln ist für uns keine Floskel. Wir machen Gewässer wieder sauber und sorgen dafür, dass unser Grundwasser immer sauber bleibt.

Erfahrung & Know-how

Mit über 55 Jahren Erfahrung im Tiefbau und Kanalbau, wissen wir, worauf es bei unseren von Anfang bis Ende durchdachten Komplettlösungen ankommt, damit wir ein betriebsbereites Projekt übergeben können.

Innovation & Engagement

Es gibt stets eine Stellschraube, die wir bei unseren Produkten noch besser machen könnten. Wir tüfteln daher beständig an Neuerungen und Verbesserungen.

Sie haben Interesse, eine Idee mit uns zu verwirklichen?